mißgünstig


mißgünstig
missgünstig

Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung. 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mißgünstig — Mißgünstig, er, ste, adj. et adv. Mißgunst habend, und in derselben gegründet; im gemeinen Leben abgünstig …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • mißgünstig — missgünstig …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • Bethlen [2] — Bethlen, 1) Gabriel B. von Iktár, gewöhnlich Bethlen Gábor genannt, Fürst von Siebenbürgen und König von Ungarn, geb. 1580 aus einer oberungarischen, auch in Siebenbürgen begüterten Familie, gest. 15. Nov. 1629 in Weißenburg, wurde, nachdem er… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Invidĭös — (lat.), neidisch, mißgünstig, gehässig …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Jaloux — (franz., spr. schalū), eifersüchtig, mißgünstig …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Livīd — (lat. lividus), bleifarbig, fahl; mißgünstig, neidisch …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Möwe [1] — Möwe (Larus L., hierzu Tafel »Möwen«), Schwimmvogelgattung aus der Familie der Möwen (Laridae), kräftig gebaute Vögel mit ziemlich großem Kopf, mittellangem, bis zur Mitte der Firste geradem, dann sanft hakig abwärts gebogenem, scharfschneidigem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nagler — Nagler, 1) Karl Ferdinand Friedrich von, preuß. Staatsmann, geb. 1770 in Ansbach, gest. 13. Juni 1846, studierte die Rechte und Staatswissenschaften, kam unter Hardenberg in die fränkische Verwaltung, wurde Kriegsrat und Mitglied des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schwäbischer Städtebund — Schwäbischer Städtebund, Verbindung von 22 schwäbischen Städten, darunter Augsburg, Ulm, Reutlingen, Heilbronn, die sich auf Antrieb Kaiser Ludwigs des Bayern 20. Nov. 1331 zu gegenseitigem Beistand verpflichteten. 1340 traten die Grafen von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abgünstig — Abgünstig, er, ste, adj. et. adv. 1. † Abgeneigt, in welcher Bedeutung das Substantivum nicht üblich ist; im gemeinen Leben. Einem abgünstig seyn. 2. Für das edlere mißgünstig. Auf eines Lob abgünstig seyn …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.